Lesezeit: 3 Minuten

Huawei Smartphones bald ohne Android?

In meinem Live-Stream in meiner Facebook-Seite bin ich gestern auf das Thema Huawei Smartphones eingegangen.

Das Video habe ich heute auch auf YouTube veröffentlicht.

Es beherrscht derzeit alle Medien: Was wird mit den Huawei Smartphones?

Der Handelskrieg zwischen den USA und China eskaliert und wird auch deutsche Nutzer treffen.

 

Was hat das zu bedeuten?

Dazu solltest du wissen:

Das chinesische Unternehmen Huawei ist nach Samsung der zweitgrößte Smartphone-Anbieter. Huawei hat inzwischen sogar mehr Marktanteil als Apple. Im Jahr 2018 war das P20i von Huawei das meistverkaufte Smartphone mit dem Android Betriebssystem. Allein im ersten Quartal 2019 wurden fast 60 Millionen Huawei-Smartphones verkauft.

Vom Handelskrieg zwischen den USA und China hast du ganz sicher schon gehört. Das schlägt ja schon seit Wochen hohe Wellen, auch der Handelskrieg zwischen den USA und der EU.

Donald Trump hat am 15.5.2019 den nationalen Telekommunikationsnotstand ausgerufen. Daraufhin hat das US-Wirtschaftsministerium zwei Tage später eine Art schwarze Liste aufgesetzt. US-Firmen ist es nun untersagt, ohne Genehmigung der Regierung Geschäfte mit den Firmen zu machen, die auf dieser schwarzen Liste stehen.

Auch Huawei steht auf dieser Liste.

Donald Trump hat angeordnet, dass Google nicht mehr mit Huawei zusammenarbeiten soll.

Und Google hat daraufhin entschieden, dass es keine Zusammenarbeit mehr mit Huawei geben wird.

 

Was ist der Hintergrund?

Donald Trump verdächtigt Huawei, dass das Unternehmen ein Spionageprogramm auf seine Smartphones bringt, das US-Bürger ausspioniert.

Die Sicherheitsbehörden Deutschlands haben auch schon mal Sicherheitsbedenken geäußert, ohne jedoch Beweise dafür zu haben.

Huawei wird ab sofort keinen Zugriff mehr auf Android-Updates haben.

Künftige Huawei-Smartphones dürfen nicht mehr mit Google-Apps wie etwa den Play Store, Google Maps, Gmail usw. bestückt werden.

Android ist zwar in der Basis-Version Open Source, aber viele Smartphone-Hersteller lassen durch Google Anpassungen vornehmen, für die sie an Google Lizenzgebühren zahlen. Damit sind sie natürlich abhängig von diesem US-Konzern. Auch Huawei hat solche Anpassungen vornehmen lassen.

 

Was bedeutet das jetzt für dich?

Wenn du ein Huawei-Gerät nutzt, musst du zumindest vorläufig wohl noch nicht um die Sicherheit bangen.

Google erklärte dem SPIEGEL:

„Nutzerinnen und Nutzer unserer Dienste können mit ihren Huawei-Geräten weiterhin auf den Google Play Store und die Sicherheitsvorkehrungen von Google Play Protect zurückgreifen.“

Huawei selbst verspricht, man werde „weiterhin Sicherheitsupdates und Services für alle bestehenden Huawei- und Honor-Smartphones sowie -Tablets zur Verfügung stellen“.

Auf Updates von Google musst du nun allerdings noch länger als bisher warten.

Statt Googles Sicherheits-Updates direkt nach deren Veröffentlichung nutzen zu können, muss Huawei künftig warten, bis diese als Open Source veröffentlicht werden. Alles, was das Android Open Source Project (AOSP) betrifft, darf Huawei weiter nutzen.

 

Wenn das Betriebssystem nicht mehr gewartet wird, können ganz sicher auch etliche Apps nicht mehr funktionieren.

Und es wird vermutlich auch nicht bei dem Android-Bann für das chinesische Unternehmen bleiben. Es wird vermutet, dass Chip-Hersteller nachziehen werden.

Huawei versucht zwar (wie Apple) sich möglichst unabhängig von Zulieferern zu machen, aber so ganz ohne geht es wohl nicht.

Bleibt abzuwarten, wohin das Ganze noch führt.

Auf jeden Fall solltest du dir nun kein Huawei-Gerät mehr kaufen!

Rechtsanwalt Solmecke hat super schnell reagiert und ein Video hochgeladen, in der er die Situation schildert und die rechtlichen Aspekte beleuchtet.

Link zum Video von RA Solmecke

 

Huawei bald ohne Android